Ich werde mir keine große Mühe geben, mit dem hier. Ich wollte nie bloggen und schreibe nur (mal wieder) dir zu Liebe. Denn in meinem Kopf spukt in der hintersten Ecke schon wieder dieser miese und eigentlich ziemlich gemeine Gedanke. Dass da wieder Vorwürfe kommen werden. Deinerseits. Das soll hier kein Kontrollbericht darüber werden, was ich tue und lasse und wie oft ich an dich denke. Aber.....doofe Wörter, aber vielleicht wirklich, dir gewidmet. Ich kann nämlich unteranderem nichts mit dem schwarzen Buch anfangen. Es macht mich irgendwie ganz kribbelig, es ist nicht meins, wenn du verstehst, was ich meine. Es passt nicht zu mir. Denn würde es das tun, wäre es längst schon voll. Da kann ich wirklich mehr mit so einer 0815-kalten Internetpräsenz anfangen. Und du vielleicht auch. Man wird sehen.

Ich sitze auf meinem Bett und warte darauf, dass Manu endlich anruft, wir hatten eigentlich vor, dass wir alle heute abend weggehen. Irgendwie schwanke ich zwischen überhauptkeinelust Weltschmerz und schnellweg Partylaune. In solchen Situationen fehlst du mir. Ich würde jetzt am liebsten zu dir fahren und mit dir auf dem Balkon den teuren Weisswein deines Vaters trinken und wieder viel zu schnell betrunken sein. Und du lachst mich aus, und wir sind so offen, ja, in solchen Situationen ist man so offen dem anderen Gegenüber. Und das hat nicht mal viel mit dem Alkohol zu tun. Und vielleicht ist das auch nur mein Empfinden. Dieses Gefühl, Nachts, und dann bei in der Küche das restliche Mittagessen mit viel zu viel Mayonaise zu essen. Und du sagst, zieh mal an meinem Finger =).

Ja, heute fehlst du mir besonders. Deine Freude, wenn da noch ein kaltes Schnitzel im Kühlschrank ist. Alles. 

29.12.07 20:49

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen